Tiergestützte Therapie mit Therapiebegleithund Viktor

Seit 2010 werden auch auf Wunsch und nach Absprache Therapien mit unserem ausgebildeten Therapiebegleithund Viktor angeboten.

Neben dem „Streichelhund“, dessen Gegenwart natürlich auch oft schon von großem Nutzen in verschiedenen Therapien ist, ist der Einsatz von Therapiebegleithunden sehr gezielt. Nur wenn er einen bestimmten Zweck in der Therapie erfüllt, und natürlich nur, wenn keine Allergie oder zu große Angst dagegen spricht, unterstützt der Hund die therapeutische Arbeit, z.B. als

  • Brücke zum Kontaktaufbau
  • Sprechmotivator
  • Rollenspielteilnehmer
  • Therapiemittel / Spielpartner
  • Entspannungshilfe
  • Hilfe zum Aufbau von Selbstwertgefühl.


Ein großer Vorteil des Therapiebegleithundes ist, dass er völlig wertfrei ist.

Das heißt: Der Hund geht auf jeden Menschen freudig zu, unabhängig davon, ob sein Sprechen eingeschränkt ist, ob er klein und wild ist, oder erwachsen und kontrolliert, behindert oder nicht behindert.

Der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) veröffentlichte 2012 eine Studie, die zu folgenden Ergebnissen führte:

  • Der Einsatz eines speziell ausgebildeten Therapiebegleithundes in der logopädischen Therapie hat einen Mehrwert gegenüber der logopädischen Therapie ohne Einsatz eines Hundes.
  • Der Therapiebegleithund stellt eine unspezifische heilungsfördernde Maßnahme in der logopädischen Therapie dar und trägt zum Heilungserfolg bei.
  • Der Therapiebegleithund stellt in der logopädischen Therapie einen Faktor dar, der als Kommunikationsinitiator wirkt und die Kommunikationsbereitschaft des Patienten fördert.
 

WAZ - Ein Hund als Helfer in der Praxis

Ruhr-Nachrichten - Labrador ist gern gesehener Gast

 

 

 

Viktor wurde am 20.02.2010 in Castrop Rauxel geboren und ist ein gelber Labrador.

Mit acht Wochen kam er zu mir, um langfristig einige auserwählte Therapien in meiner sprachtherapeutischen Praxis zu unterstützen.

Die Voraussetzung dafür, Viktor für die tiergestütze Therapie einzusetzen, war eine komplexe Ausbildung, welche sich insbesondere damit beschäftigte, Hunde als Therapiebegleithunde in der logopädischen Praxis agieren zu lassen.
Innerhalb dieser Ausbildung wurden Grundgehorsam und bestimmte Fähigkeiten, die ein Therapiebegleithund mitbringen muss, gleichermaßen geschult. Der Hund sollte in jeder, auch für ihn ungewohnten Situation, absolut zuverlässig sein.

Des Weiteren wurden theoretische Kenntnisse über den Hund und fachspezifische Bereiche der Therapie in Bezug zur tiergestützten Arbeit geschult.

Anschließend legten Viktor und ich erfolgreich eine Prüfung ab, die garantiert, dass der Hund für den Einsatz in der Praxis bestens geeignet ist.

 

Viktor wird regelmäßig tierärztlich untersucht und unterliegt den geforderten Hygienemaßnahmen, er ist geimpft und versichert.

Sollten Sie Bedenken haben, dass eine Hundehaarallergie vorliegt, sprechen Sie mich bitte an.

Viktor kommt nicht zum Einsatz, wenn Sie oder Ihre Kinder Angst vor Hunden haben oder Sie es nicht wünschen.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Sprachtherapeutische Praxis Thomas Hock, Friedrich-Hölscher-Str. 414, 44328 Dortmund Tel.: 0231/2227681, info@logopaedie-hock.de